Blackjack – Tischspiel Casino Klassiker- 2020-05-03T12:05:51+02:00

Alle Informationen zu dem Casinospiel Blackjack

Blackjack ist das populärste Karten-Glücksspiel in den Live-Casinos auf der ganzen Welt. Es gibt wohl keine Spielbank auf der Welt in der keine BlackJack Tische stehen. Manche kennen das Spiel auch unter dem Namen „Einundzwanzig“ und auch aus dem Hollywood Film „21 aus dem Jahr 2008 mit Kevin Spacey der ein absoluter Hit war.

Das beliebteste aller Casino-Kartenspiele hat eine bewegte und interessante Geschichte hinter sich. Das Spiel hat sich dabei in den rund 300 Jahren aus den verschiedensten Gründen ständig verändert, bis es heute gibt es keine genauen Informationen wer das Spiel genau erfunden hat. Im 18.Jahrhundert erlangte das Spiel am französischen Hof enorme Beliebtheit und trat daraufhin seinen Siegeszug als beliebtestes Kartenglücksspiels an und verbreitete sich überall auf der Welt.

Bis heute ist Blackjack das Casinospiel mit dem kleinsten Hausvorteil und die größten Chancen für den Spieler. Um 1950 herum starteten die ersten Spieler mit dem Zählen von Karten, um sich einen Vorteil gegenüber dem Casino zu verschaffen um langfristig Geld zu verdienen. Natürlich bemerkten das die Casinos relativ schnell und belegten diese Spieler mit einem Hausverbot. Vier Spieler (Baldwin, Cantey, Maisel, McDermott) veröffentlichen 1957 das Buch „Playing Blackjack to Win“. Allerdings schenkte niemand dem Buch und dem Zählen von Karten groß Beachtung bis im Jahr 1962 „Beat the Dealer“ von Edward. O. Thorp erschien. Das Buch schlug ein wie eine Bombe ein und wird auch heute noch als die Geburtsstunde des Kartenzählens angesehen.

Erst nach dem Buch von Edward. O. Thorp wurden die Casinos wirklich hellhörig und reagierten wirklich auf das schon seit Jahren bekannte Kartenzählen und erhöhten die Anzahl der gespielten Decks auf 2 und sehr bald später schon auf 4. Gleichzeitig wurden aber auch die Anzahl der Blackjack Tische massiv erhöht, um den Ansturm der neuen Spieler auszunutzen, da nun jeder versuchte durch das Zählen von Karten den großen Gewinn mit dem Blackjack spielen zu machen. Den meisten Spieler hatten nicht das Talent,die Geduld oder Durchhaltevermögen und verloren trotzdem ihr Geld, was für die Casinos ein gutes Geschäft bedeutete.

Im Jahr 1966 erschien die zweite überarbeitete Ausgabe von „Beat the Dealer“, in der der Computerwissenschaftler Harvey Dubner sein neues Hi/Lo System vorstellte. Mit Hilfe eines Computer war es nun möglich Anpassungen vorzunehmen und den Änderungen der Casinos entgegenzuwirken. Die Freude war aber nicht von langer Dauer der Privatdetektiv Robert Griffin erkannte das Problem der Casinos  und half die „gefährlichen Kartenzähler“ auszumachen, in dem er ein Buch mit ausführlichen Profilen und Fotos veröffentlichte. Dieses verkaufte er für großes Geld an die Casinos, welche natürlich sehr interessiert waren sich vor den Kartenzählern zu schützen. Dieses Buch hielt er ständig aktuell und verkaufte regelmäßig neue Ausgaben. Die Casinos konnten dadurch sehr schnell die Spieler entlarven und Gegenmaßnahmen ergreifen um sich zu schützen. Aber die neue Sicherheit der Casinos hielt nicht lange, den es bildeten sich auf einmal verschiedene Teams, welche zusammen arbeiteten um Karten unauffällig zu zählen. Eine wahre Geschichte eines Blackjack Kartenzähler-Teams erzählt der zu Anfang angesprochen Hollywood-Film „21!.

Auch heute ist es theoretisch immer noch möglich, den Hausvorteil zu schlagen, allerdings benötigt es einer großen Ausdauer, Konzentration, einem kompliziertes Zählsystem und jeder Menge Kapital. Davon abgesehen sind die Dealer in der heutigen Zeit sehr gut geschult um Kartenzähler zu erkennen. Bis heute ist das Zählen von Karten übrigens nicht verboten.

Blackjack in einem Online Casino spielen

Das Blackjack zum ganz normalen Standard bei jedem Online-Casino gehört muss wohl nicht erwähnt werden. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Blackjack Varianten, oft mit einigen coolen extra Funktionen.

Sehr beliebt sind die Live Dealer Tische, bei welchen das Spiel von einem echten Dealer geleitet wird und man das maximale Casino Feeling auf den Bildschirm übertragen bekommt. Hochwertige HD-Übertragungen machen es möglich!

Hier vier Empfehlungen von unserer Seite, wenn ihr nach ein wenig Blackjack Action sucht. Einen tollen Willkommensbonus gibt es natürlich auch noch!

Der Spielbablauf un das Ziel beim Blackjack

Beim BlackJack spielt man gegen den Dealer und das Ziel ist diesen zu schlagen. Um das zu erreichen muss der Spieler mit zwei oder mehr Karten, näher an 21 herankommen, als der Dealer. Oder im besten Fall natürlich 21 exakt zu treffen. Hat man mehr als 21, so hat man das Spiel automatisch verloren, was in der BlackJack Sprache als „überkauft“ bezeichnet wird. Gleiches gilt für den Dealer, welcher immer weiter Karten kauft, bis er ein Minimum von 17 Punkten erzielt oder sich überkauft hat.

Der Spielablauf

Der Dealer teilt den Spielern im Uhrzeigersinn jeweils zwei Karten offen aus. Er gibt sich selbst ebenfalls zwei Karten, von denen er aber zunächst nur eine offen legt welche für jeden sichtbar ist.  Die verdeckte Karte bezeichnet man dabei als Hole Card. Dann muss der Spieler entscheiden, ob die ausgeteilte stark genug ist(Stand) oder ob man eine weitere Karte haben möchte (Hit). Im ersten Fall lauft ihr Gefahr, dass der Dealer im weiteren Spielverlauf näher an die 21 herankommt, während ihr im zweiten Fall je nach Ausgangslage bereits das Risiko eingeht, euch zu überkaufen (Bust). Solange der Wert eurer Hand unter 21 liegt, könnt ihr jederzeit weitere Karten anfordern.

Screenshot Live Dealer Blackjack Tisch

Live Blackjack Online-Casino Tisch

Nachdem alle Spieler ihre Entscheidungen getroffen haben, deckt der Dealer seine zweite Karte auf. Je nach Blackjack Variante ist der Dealer gezwungen eine weitere Karte zu kaufen. Üblich ist das der Dealer die Hand stehen lassen muss wenn er minimum 17 Punkte hat und eine weitere Karte kauft wenn er unter 17 Punkte liegt.

Hat sich der Dealer überkauft, so haben alle teilnehmenden Spieler, welche sich nicht überkaut haben und noch im Spiel sind gewonnen. Solltet ihr mit eurer Hand näher an der 21 sein als der Dealer, so habt ihr auch gewonnen. Die Auszahlung beträgt 1:1. Solltet ihr die gleiche Punkteanzahl wie der Dealer haben, so ist ein Unentschieden (Push; Tie) und ihr erhaltet euren Einsatz zurück.

Wenn ihr mit euren ersten beiden Karten auf Anhieb auf 21 Punkte kommt, habt ihr einen Blackjack und damit sofort gewonnen! Euch erwartet dann eine höhere Auszahlung, die meist im Verhältnis 3:2 erfolgt.

Was man noch wissen sollte

Es gibt noch verschiedene Dinge die man über das Spiel Blackjack wissen sollte,

Versicherung (Insurance)

Sollte die erste offene Karte des Dealers ein Ass sein, so besteht die Gefahr das er einen Blackjack erhält, was bedeutet das ihr diese Runde nicht gewinnen könnt. Um das Verlustrisiko zu minimieren, könnt ihr euch an vielen Tischen gegen einen Blackjack des Gebers versichern. In diesem Fall müsst ihr einen erneuten Einsatz platzieren, welcher in einem speziellen Feld mit dem Namen „Versicherung/Insurance“ liegt. Sollter der Dealer tatsächlich einen Blackjack haben, wird eure Versicherung mit 2:1 ausgezahlt. Ihr würdet die Runde also ohne Verlust abschließen.

Wenn die Bank kein Blackjack hat, so ist euer Einsatz für die Versicherung natürlich weg, aber ihr habt trotzdem noch die Möglichkeit die Runde ganz normal zu gewinnen.

Die eigene Hand teilen (Split)

Wenn man als Spieler ein paar erhält, so kann man die Hand teilen (splitten). Zum Beispiel ein Paar Achten oder Könige usw. Dafür muss man einen den gleichen Einsatz in der Höhe des ersten Einsatzes tätigen und ma spielt dann mit zwei Händen gegen den Dealer.

Es gibt auch Casinos die sehr spezielle Regeln haben und dem Spieler nur erlauben die Hand zu splitten wenn der Wer 9,10 oder 11 aufweist. Das ist aber sehr selten der Fall.

Einsatz verdoppeln

Wenn eine hochwertige Karte ausgeteilt wird, so kann man seinen Einsatz verdoppeln und erhält nur noch eine weitere Karte. Das lohnt sich natürlich besonders wenn ihr eine 10 oder 11 auf der Hand haltet, da die Chance sehr groß ist eine sehr hohe Punkteanzahl zu erreichen. Wenn als nächste Karte eine 2 kommt so hat man Pech und muss hoffen das sich die Bank überkauft.

Vorzeitiges Aufgeben ( Surrender)

Wenn die offene Karte des Dealers ein Ass ist oder eine 10 aufweist, kann der Spieler die hand vorzeitig aufgeben ohne eine weitere Karte zu ziehen. Im Normalfall erhält man als Spieler dann die Hälfte eures ursprünglichen Einsatzes zurückerstattet.

Grundlegende Blackjack Tipps für Einsteiger

Eure eigene Hand Was sollte man tun? % Bust bei Hit
Kleiner als 8 immer ziehen 0%
9, 10 oder 11 verdoppeln, noch eine Karte ziehen 0%
12 stehen bleiben, wenn der Dealer 4 bis 6 hat, sonst ziehen. 31%
13 bis 16 stehen bleiben, wenn der Dealer 2 bis 10 hat 39-62%
17 oder höher immer stehen bleiben über 69%
A-8 und A-9 keine weitere Karte fordern 85% – 92%
AA immer Blatt teilen 0%
Zwei Zehner niemals teilen 92%
Zwei Siebener aufteilen, wenn der Dealer 2 bis 7 hat, sonst ziehen. 56%
A-4 verdoppeln, wenn der Dealer 4 bis 6 hat, sonst eine weitere fordern. 58%

Karten und Chips

Je nach Blackjack Variante sind bis zu 416 Karten im Spiel und mit den Chips/Jetons tätigt der Spiele seine Einsätze.

Kartenschlitten/ Kartenschuh

Der Dealer zieht alle Karten aus dem Kartenschlitten. Dadurch wir ein schneller Spielablauf gewährleistet und Manipulationen sind ausgeschlossen.  In der Regel befinden sich mehrere volle Kartensätze die untereinander gemischt werden.

Schnittkarte / Cut Card

Diese Karte hat meistens ein spezielle Farbe (Rot, Schwarz oder blau) so das diese einfach im Kartenschlitten zu erkennen ist. Sobald diese Karte an der Reihe ist, ist es das Zeichen das der Kartenschlitten ausgetauscht wird und es mit neu gemischten Karten weiter geht. Es hat sich inzwischen in den meisten Spielbanken so eingebürgert, dass bereits genutzte Spielkarte nicht wieder dem Kartenschlitten hinzugefügt werden um Verwechslungen und Irritationen vorzubeugen.

Verschiedene BlackJack Spielvarianten

Pantoon Blackjack

Pontoon Blackjack kommt aus Asien. Der Unterscheid zum normalen Blackjack liegt daran, dass die beiden Holde Cards des Dealers bis zum Ende des Spiels verdeckt bleiben und bei einem Unentschieden die Bank gewinnt.

Duel Blackjack

Diese Variante ist ein wenig tricky. Beim Duel Blackjack gibt euch der Dealer einen offene und eine verdeckte Karte. Die Dealer Karten bleiben verdeckt, zusätzlich sind zwei Gemeinschaftskarten im Spiel. Ihr könnt nun aufgeben und euren Einsatz verlieren oder ihr leistet einen weiteren Einsatz und habt den ersten Zugriff auf die Gemeinschaftskarten. Abhängig vom damit erzielten Punktstand entscheidet ihr dann, ob ihr auch die verdeckte Karte ins Spiel bringen wollt. Der Dealer tut dasselbe und im Anschluss werden die Hände miteinander verglichen.

Blackjack Switch

Hier teilt der Dealer zwei Kartenhände aus und ihr leistet den doppelten Einsatz, wodurch ihr dann die die oberen Karten austauschen könnt und so eure Chancen auf ein gutes Blatt erhöhen. Ein BlackJack wird hier nur 1:1 ausbezahlt hat und es gilt automatische als ein Unentschieden, sobald der Dealer 22 Punkte hat.

Ausnahme: Ihr erzielt bereits mit den ersten beiden Karten einen Blackjack.

Blackjack FAQ

Blackjack FAQ

Die wichtigsten Fragen und Antworten haben wir euch hier nochmal zusammengefasst.

Muss der Dealer immer bei 16 noch eine Karte ziehen?

In der Regel schon! Der Dealer ist verpflichtet eine weitere Karte zu ziehen wenn er 16 oder weniger Punkte hat und bei 17 oder mehr seien Hand stehen zu lassen. Sollte eine andere Variante mit speziellen Regeln gespielt werden, findet ihr diese direkt am Spieltisch.

Darf ich Karten zählen?

Es gibt kein offizielles Verbot und Gesetz was dies verbietet. Allerdings kann das Casino aus Gründen die auf der Hand liegen, euch mit einem Hausverbot belegen, wenn ihr dabei erwischt werdet. Online ist dies natürlich nicht möglich und auch hier kann an ja an Live Black Jack Tischen mit echten Dealern spielen.

Gibt es einen Unterscheid zwischen dem Blackjack spiel im Live Casino oder einem Online-Casino?

Nein überhaupt nicht. Alles läuft genau gleich ab und online hat man sogar noch einige zusätzlichen Vorteile in Form von speziellen Promotions, welche man in einer normalen Spielbank nicht hätte.

Welche Einzahlungsmethoden habe ich?

Jedes Online-Casino bietet eine Vielzahl von Einzahlungsmethoden an. Visa,Mastercard, die beliebeten E-Wallet Anbieter Neteller, Skrill, oft auch Paypal und ecoPayz und viele weitere Zahlungsoptionen.

Wie kann ich sicher sein das Online alles fair zugeht?

Alle hier gelisteten Casinos haben offizielle Glücksspiellizenzen und werden regelmäßig geprüft. Eure Chancen sind genau die gleichen wie in einer normalen Spielbank. Zudem gibt es auch die sehr beliebten Live Blackjack Tische, bei denen ihr durch eine Webcam alles live vom Tisch auf euren Bildschirm übertragen bekommen und das Spiel von einem echten Dealer geleitet wird.

Kann ich auch vom Mobiltelefon aus spielen?

Natürlich. Alle Online-Casinos bieten auch eine App für euer Mobiltelefon an, wodurch ihr ganz bequem eine Runde Blackjack von euerem Mobiltelefon spielen könnt.