Roulette – Das beliebte Casino Tischspiel- 2020-05-03T12:59:47+02:00

Allgemeine Informationen zu dem Casinospiel Roulette

Als Ursprungsland des Roulette wird häufig das Italien des 17. Jahrhunderts genannt. Meyers Konversationslexikon bezeichnet das große Roulette mit den 38 Zahlen (00, 0, 1–36) noch um 1900 als Italienisches Roulette.

Roulette kam im Laufe des 18. Jahrhunderts nach Frankreich, wo es Ludwig XV. vergebens probierte das Spiel zu verbieten. Napoleon Bonaparte erlaubte 1806 das Glücksspiel nur im Palais Royal in der Hauptstadt Paris.

Nach 1837 find die große Zeit der deutschen Spielbanken an, wie Baden-Baden, Bad Homburg oder Wiesbaden, wo Fjodor Michailowitsch Dostojewski auf das Roulette Spiel aufmerksam wurde und ab da nicht mehr die Finger davon lassen konnte und dem Spiel verfiel. Dadurch entstand auch der Roman “ Der  Spieler“

Um das Spiel für die Besucher der Spielbank attraktiver zu gestalten und dem Casino einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen, entschied man sich in Bad Homburg das Spiel etwas zu ändern.  Francois Blanc entschied sich im Jahr 1841 dafür, die Doppel-Zero aus dem Spiel zu entfernen und mit nur einer Zero zu spielen, was natürlich den Vorteil der Spielbank extrem schmälerte, es aber gleichzeitig viel interessanter für die Spieler machte.

Es dauerte nicht lange bis alle Spielbanken diesem Beispiel folgten und in der heutigen Zeit gibt es in Deutschland nur noch Roulette Spiele mit einer Null (Zero). In den USA dagegen ist die Doppel-Null noch heute üblich beim Roulette.Aufgrund der Doppel-Zero ist der Bankvorteil in den USA mit 2/38 = 5,26 % wesentlich größer als beim Roulette in Europa.

In der heutigen Zeit wird Roulette, mal abgesehen von der Zero/Doppel-Zero in allen Spielbanken der Welt identisch gespielt und ist mit BlackJack das beliebteste und meistverbreitetste Casino-Spiel der Welt.

Die Spielregeln und der Ablauf beim französischen / europäischen Roulette

Beim französischen und europäischen Roulette handelt es sich um das gleiche Spiel, was bedeutet das die Roulette Regeln absolut identisch sind.  Der einzige Unterschied besteht in der Beschriftung der Felder. Beim französischen Roulette sind diese verständlicher Weise auf Französisch, beim europäischen Roulette hingegen in der jeweiligen Landessprache beschriftet. In Deutschland ist zum Teil so das die Felder auf deutsch beschriftet sind, oder auch in englischer Sprache.

Die grundlegenden Regeln des Spiels

Der Roulettekessel ist das Herz des Spiels. Es gibt insgesamt 37 Fächer mit den Zahlen 0-36. Es gibt jeweils 18 rote und 18 schwarze Zahlen. Die Zero ist üblicherweise grün. In jedem dieser 37 Fächer kann die kleine weiße Roulette Kugel am Ende liegen bleiben.

Zu Beginn jeder Spielrunde bittet der Croupier (Leiter des spiels) die Spieler darum, ihre Einsätze zu tätigen. Dazu sagt er „Faites vos jeux“, was im französischen so viel viel wie „Machen Sie ihr Spiel“ bedeutet. In deutschen Spielbanken ist es aber inzwischen das deutsch gesprochen wird und das Spiel in der Regel mit dem Satz “ Ihre Einsätze bitte“ beginnt.

Der Croupier setzt den Roulettekessel  in Bewegung und wirft die Kugel entgegen der Drehrichtung ein. Alle Spieler können weiterhin Einsätze tätigen bis der Croupier den Satz „Rien ne va plus“ (Nichts geht mehr) sagt.

Auf was man Setzen kann und wie die Auszahlungen sind

Je nachdem auf was man setzt, erhält man eine unterschiedliche Auszahlung. Den größten Gewinn gibt es natürlich wenn man auf eine bestimmte Zahl setzt und die Kugel am Ende auch in dieser Zahl liegen bleibt. In diesem Fall erhält man das 35-fache seines Einsatz zurück. Dicht gefolgt vom Cheval, was bedeutet das man auf zwei Zahlen setzt, bei dem es immerhin das 17-fache seines Einsatz als Gewinn gibt.

Sehr beliebt sind auch die Einfach Chancen womit Rot, Schwarz, gerade oder ungerade oder auch die Zahlen von 1-18 oder 19-36 gemeint sind. Die Gewinnchance ist hier mit fast 50:50 natürlich am höchsten, daher gibt es auch nur das doppelte seines Einsatz zurück.

Anbei die Tabelle der Roulette-Auszahlungen:

Wettart Gewinnquote Höchsteinsatz Höchstgewinn
Einfache Chancen 1 : 1 unterschiedlich unterschiedlich
Dutzende, Kolonnen 2 : 1 unterschiedlich unterschiedlich
Transversale simple 5 : 1 unterschiedlich unterschiedlich
Carré 8 : 1 unterschiedlich unterschiedlich
Transversale pleine 11 : 1 unterschiedlich unterschiedlich
Cheval 17 : 1 unterschiedlich unterschiedlich
Plein 35 : 1 unterschiedlich unterschiedlich

Die Zero (Null) macht das Casino zum Gewinner

Durch die Null erhält das Casino seinen Bankvorteil, da die Gewinne so berechnet werden, als ob die Null nicht existent ist. Natürlich kann man als Spieler auch auf die Zero setzen und erhält wie bei jeder anderen Zahl, das 35-fache seines Einsatz als Gewinn.

Alle anderen Einsätze die nichts mit der Zero zu tun haben, verlieren und die Einsätze gehen an die Bank. Lediglich die Einsätze auf eine„Einfache Chance“ werden eine Runde gesperrt. Fällt nochmal die Zero ist der Einsatz zwei Runden gesperrt.

Beispiel aus der Praxis: Ein Spieler setzt auf Rotund die Null fällt. Der Einsatz ist somit gesperrt. In der nächsten Runde bleibt die Kugel in einem roten Feld liegen. Der Spieler erhält jetzt seinen Einsatz zurück, er gewinnt aber kein zusätzliches Geld. Kommt in Spielrunde nach der Null hingegen Schwarz, so geht der Einsatz an die Bank.  Als Spieler hat man die Möglichkeit  seinen Einsatz zu 50 Prozent auszahlen lassen, wenn die Null fällt. Dies geht jedoch nur, wenn er mindestens das Doppelte des Mindesteinsatzes gesetzt hat.

In manchen Spielbanken wird bekommt ein Spieler beispielsweise 50% seines Einsatzes automatisch ausgezahlt. Die 50%-Regel nennt man La Partage.

Mathematische Roulette-Systeme

Über die Jahre wurden einige mathematische Systeme entwickelt um das Spiel angeblich zu schlagen und gewinnbringend zu spielen. Viele davon werden im Internet und Zeitschriften für sehr viel Geld angeboten und werben sogar mit einer Geld-Zurück Garantie.

Wir könnten jetzt ausführlich auf verschiedene Systeme eingehen und erklären, warum diese nicht funktionieren, aber die zeit sparen wir uns. Natürlich werden gewissen Systeme dabei helfen die Verluste zu minimieren und eventuell auch eine Zeit lang Gewinne einfahren. Langfristig können diese Systeme aber keinen Erfolg bringen.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden so viele 100% Gewinnsysteme entwickelt, die sich alle als unbrauchbar erwiesen haben. Wie man allgemein mit Hilfe der Martingal-Theorie beweisen kann, ist es unmöglich eine Spielstrategie zu entwickeln, welche für den Spieler langfristig einen positiven Erwartungswert liefert. Damit sind auch alle Progressions-Systeme wertlos.

Roulette ist ein sehr schönes Spiel und bringt eine Menge Spielspaß mit sich. Man sollte es es zum Spaß spielen und nicht um damit langfristig Geld zu verdienen. Es ist und bleibt ein Glücksspiel!

Verschiedene  Roulette Tricks und Mythen in einem Live Casino

Kesselfehler und Favoritensuche

Es gibt kein Roulette-Kessel der eine perfekte Form. Durch minimale Fehler und abnutzungsbedingte Unregelmäßigkeiten sind die 37 Nummern und Kästchen, eventuell nicht 100% gleich, wodurch einige Zahlen mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas öfter getroffen werden als andere. Nun geht es darum die Favoriten zu erkennen und auf diese zu setzen.

Ganz so einfach is das ganze aber nicht, zudem spielt auch hier noch ein großer Glücksfaktor mit und viele Spielbanken vertauschen auch täglich die Roulettezylinder zwischen den Tischen, um die Suche nach Kesselfehlern zu erschweren.

Davon abgesehen wären solche Kesselfehler ohnehin erst dann langfristig gewinnbringend, wenn eine bestimmte, dem Spieler bekannte Zahl mit einer größeren Wahrscheinlichkeit als 136 anstelle der korrekten Wahrscheinlichkeit 137 auftritt, oder allgemein wenn bestimmte Sektoren des Kessels mit einer so viel höheren Wahrscheinlichkeit getroffen werden, dass der systematische Nachteil des Spielers von 2,7 % überkompensiert werden kann.

Da man bei der Herstellung eines Roullettekessel sehr großen Wert auf Qualität legt, sind  große Fehler bei der Herstellung sowieso ausgeschlossen und wir reden hier wenn überhaupt über ganz minimale Ungleichheiten. sollte es tatsächlich eine große Abweichung geben, so würden die Betreiber das sofort bemerken und handeln.

Wurftechnik eines Croupiers

Man unterstellt bestimmten Croupiers, dass dieser eine  individuelle und gleichförmige Wurftechnik besitzt und man anhand dieser angeblich grob abschätzen kann wohin die Kugel fällt, meist in die Nähe wo die Kugel auch zuvor gelandet ist.

Das mag zum Teil auch ungefähr stimmen, bedeutet aber nicht gleich das man dadurch die Bank sprengt und langfristig zum Gewinner wird.

Kesselgucken

Durch die exakte Geschwindigkeit der Kugel und des Drehkreuz, wie der Positio an der die Kugel eingeworfen wurde, lässt sich theoretisch genau berechnen, in welches Fach die Kugel fallen wird, oder zumindest in welchen Sektor.

Je später ein Spieler setzt, desto eher kann er den Sektor erraten werden und gesetzt. In der Theorie alles möglich, in der Praxis nicht wirklich. Zum einen wird das Ganze erschwert, durch die rautenförmige Hindernisse (Obstacles) die im Kessel angebracht sind, zudem achten die Croupiers auch darauf das nicht zu spät gesetzt wird und beenden das Spiel bzw das Setzen vorher.

Roulette in einem Online Casino

Es versteht sich von selbst das Roulette zum absoluten Standard eines Online Casinos gehört. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Roulette Versionen als virtuelle computeranimierte Spielversion, oder auch als Live Dealer Version was bei den Spielern sehr gut ankommt.

Beim Live Roulette wird alles in einer HD Camera auf den Bildschirm des Spieler übertragen, was für einen ganz besonderen Spielspaß sorgt. Dadurch bekommt man ein super realistisches Roulette Erlebnis.

Auch der Fantasie sind hier keinen Grenzen gesetzt, inzwischen gibt es Roulette-Versionen die mit zwei Kugeln gespielt wird oder auch Varianten bei denen bestimmte Zahlen per Zufallssystem höhere Auszahlungen erhalten.