Über/Unter Wette 2020-05-03T13:32:02+02:00

Über/Unter Wetten sind unglaublich beliebt

Die Online Anbieter haben speziell beim Fußball eine große Zahl an Wettmärkten im Programm. Neben den klassischen 3 Wege Wetten, zählen dabei besonders die Über/Unter Wetten zu den beliebtesten Wettmöglichkeiten. Dies liegt insbesondere an den teilweise sehr hohen Quoten welche angeboten werden und daran das der Gewinner des Events gar keine Rolle spielt. Zudem gestalten sich Über/Unter Wetten sehr einfach, sodass diese auch für Einsteiger gut geeignet sind. Typisch an der Über/Unter Wette ist die Zahl mit einer Kommastelle, bei der es um mehr oder weniger Tore geht.

Diese Wettart gibt es aber auch bei anderen Sportarten wie  zum Beispiel beim Basketball, Handball, Tennis oder auch beim Eishockey.

Wozu gibt es eine Nachkommastelle?

Durch das Komma wird lediglich sichergestellt, dass es lediglich zwei Wettausgänge gibt. Wer einen Over 2,5 Tipp abgibt, gewinnt, wenn im Spiel mindestens drei Tore fallen. Sollten weniger als 3 Tore fallen, so gilt die Wette als verloren.

Welche Vorteile bieten Über/Unter Wetten

Die Vorteile von Über Unter Wetten liegen klar auf der Hand. Man muss sich hier keine Gedanken darüber machen, welche Mannschaft oder welcher Spieler das Spiel gewinnt. Aus diesem Grund eignet sich diese Wettart insbesondere für Spiele, bei denen es keinen klaren Favoriten gibt oder man sich nicht auf einen bestimmten Ausgang des Spiels festlegen möchte.

Entscheidend ist ausschließlich, dass entweder mehr oder weniger Tore fallen. Oder beim Tennis zum Beispiel wie viele Spiele gespielt werden.Welche Mannschaft oder welcher Spieler diese erzielt spielt überhaupt keine Rolle. Zudem sprechen die relativ hohen Quoten ebenfalls für sich. Mit dem entsprechenden Fachwissen lässt sich damit eine Menge Geld verdienen

Tipps zur Über/Unter Wette beim Fußball?

Das Ergebnis von letzter Woche ist nicht entscheidend

Natürlich spielt die aktuelle Form der beiden Teams speziell beim Fussball bei Über Unter Wetten eine gewisse Bedeutung.  Es wäre aber fatal zu Denken das man daher alles ableiten kann. So einfach ist es natürlich nicht. Um das die Sache besser beurteilen zu können, sollte man schon etwas genauer hinschauen.

Man sollte hier mindestens die Torquote der letzten 20 Partien in Betracht ziehen. Die Anzahl ist abhängig von der Sportart, Liga und der generellen Anzahl und Frequenz gespielter Partien.

Zwischen Heim- und Auswärtsform unterscheiden

Viel wichtiger ist darauf zu achten ob ein gewisses Team zu Hause oder Auswärts spielt. Wenn man sich das ganze mal etwas genauer anschaut, dann fällt einem schnell auf, dass gerade in den europäischen Top-Ligen spezielle Tendenzen bezüglich der Torzahlen bei Heim- und Auswärtsspielen gibt.

Statt auf den Durchschnitt mehr auf Häufigkeiten achten

Der Durchschnitt ist immer dann aussagekräftig, wenn eine große Wertmenge mit Ergebnissen relativ geringer Varianz analysiert wird. Nun sollte man aber beachten, dass bereits eine Partie mit einer großen Abweichung den Gesamtdurchschnitt stark verzerren kann. Nehmen wir man ein Team was was nach 15 Spielen ingesamt 45 Tore geschoßen hat. Der Schnitt pro Spiel wäre 3. Nun gab es darunter aber ein Spiel welches 8:0 ausging. Lässt man dieses Spiel unberücksichtigt, ergibt sich aus den restlichen 14 Spielen nur noch ein Schnitt von 2,6 Toren. Und schon sieht das ganze etwas anders aus. Man sollte die Statistiken, daher immer etwas genauer analysieren.

Einen Blick auf die jüngsten Spiele werfen

Auch ein Blick auf die letzten Begegnungen zweier Teams kann hilfreiche Informationen liefern. So ist es möglich das zwei Teams im Schnitt immer sehr viele Tore erzielen. Wenn es aber gegeneinander geht, fallen die Tore immer wie am Fließband. Hierbei sollte man aber nicht zu weit in die Vergangenheit gehen, da es absolut keine Rollte spielt, wie viele Tore vor 7-8 Jahren in den Begegnungen gefallen sind. Die letzten 5-6 Begegnungen der letzten 2-3 Jahre sind hierbei von Interesse.